Corona usw ….. UPDATE

UPDATE 10: In Niedersachsen muss man als Elternteil dafür unterschreiben das man zu Hause Corona-Tests macht. Heute haben wir, am letzten Tag in der Schule vor den Ferien, erfahren das bis jetzt nur fünf der zehn Eltern der Kohorte unterschrieben haben. Da fragt man sich wie es nach den Ferien weitergehen soll und wie unsolidarisch die Menschen immer mehr werden. Der Test ist nicht für einen selbst wichtig sondern für alle anderen in der Klasse. Für die Klasse quält man sich mit dem Test, nicht für sich. Heute war ich das erste mal seit langem in einem nicht-Lebensmittelgeschäft und musste meine Kontaktdaten abgeben. Fünf weitere Kunden sah ich in dem Aldi-großem Geschäft – wesentlich weniger als bei jedem Besuch in einem Lebensmittelladen. Dort ist es öfters wesentlich gedrängter – aber Kontaktsaten abgeben? Warum nicht einfach auch eine Begrenzung der Personen die in den Laden dürfen?

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

TI 99/4a in Beige

Der Texas Instruments Computer TI 99/4a war einer der ersten 16 Bit Homecomputer – lange vor dem Commodore Amiga oder dem Atari ST. Die erste Fassung erschien 1981 – als ein überarbeiter Rechner TI 99/4, der schon 1979 auf den Markt kam – jedoch ein paar Probleme hatte. Jedoch wurde der eigentlich überlegende Prozessor TMS9900 intern derart ausgebremst das er seine volle Leistung nicht zeigen konnte. Er sollte keine Konkurrenz zu den High-End Rechnern des eigenen Hauses werden. 1981, das war auch die Zeit des Commodore VC20 – und damit die Zeit eines großen Preiskampfes zwischen beiden Firmen. 1982 kam dann der überlegene Commodore C64 auf den Markt, womit der Preiskampf noch stärker wurde. Texas Instruments hat den Rechner überarbeitet um kosten zu sparen – aber auch, um gegen Software auf Steckmodulen von Fremdanbietern vorzugehen. Diese Fassung hatte ein Beiges Gehäuse – anders als das silberne Ursprungsmodel.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Neue Apple iMac G4

Ich habe diese Woche viele neue Sachen bekommen die ich erst einmal sichten muss. Die ersten Geräte mag ich hier vorstellen: es sind zwei iMac G4 dabei, über die ich mich sehr freue, da ich bis jetzt nur einen solchen Rechner habe, jedoch ein anderes Model.

iMac G4

Ich mag das Design dieser Rechner. Es ist einfach was anderes. Nun muss ich die Rechner neu installieren um sie auch für Gäste nutzbar zu machen. Deswegen kann ich auch keine technischen Daten sagen. Das kommt später.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Defekte MB Vectrex

Heute mag ich ein kleines Video einer MB Vectrex zeigen, welche halb defekt ist (?). Vielleicht ist es auch nur ein Kondensator. Leider bin ich nicht so Elektronik-Affin ….

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Ports of Call

Ports of Call ist eine Wirtschaftssimulation, die nicht nur mich in den 80ern fasziniert hat. Als Reeder muss man ein Imperium aufbauen, fängt aber nur mit einer bescheidenen Summe an, dass man sich am Anfang nur ein bis zwei Seelenverkäufer leisten kann. Das Spiel aus dem Jahre 1987 für den Amiga überzeugte durch seine Komplexität, welches das Spielprinzip von Hanse erweiterte, so zum Beispiel um Action-Sequenzen. Mit bis zu 4 Personen konnte man an einem Rechner die Wirtschaft aufbauen, sich darüber freuen, wenn beim Mitspieler die Lotsen streiken. Denn dann musste man sein Schiff in einer Aktion-Sequenz in den Hafen einfahren. Manche Einfahrten waren einfach, manche schwer bis unmöglich. Eine Weltkugel hat dabei die Routen und die Orte angezeigt. Etwas, was zur damaligen Zeit bei mir einen WOW Effekt erzeugt hat.

Das Spiel hat in Deutschland eingeschlagen und war ein echter Hit. Auch heute noch wird das Spiel weiter entwickelt und vermarktet.

Programmiert wurde das Spiel, unter anderen, von Rolf-Dieter Klein, welcher auch den NDR-Klein Computer gebaut hat. Da stelle ich gerade fest, das ich den hier noch nicht richtig erwähnt habe ….

Veröffentlicht unter Allgemein | 5 Kommentare

Probleme mit der Kühlung

Ich lese immer wieder gerne in alten Zeitschriften. Im Moment suche ich einen Test von einem Rechner, finde den aber in keinster Weise. Dabei fand ich folgendes Zitat in der CT 04/91:

„Der auf immerhin 40 MHz hochgetaktete Chip war noch nicht einmal mit einem passiven Kühlkörper versehen. ATI gibt dazu an, daß sowohl aktive als auch passive Kühlsysteme Probleme mit der Gleichmäßigkeit der Wärmeabfuhr bereiteten – mit Kühlkörper könnte ein Chip also womöglich schneller zerstört werden als ohne. Mit anderen Worten: die großen Versprechungen können noch nicht eingehalten werden.“

Da frage ich mich, das das bewirken kann. OK, Materialspannungen durch Wärmeunterschiede sind bekannt. Und die können bei den ‚kleinen‘ Leiterbahnen schon zu einem Bruch führen?

Ich schau mir nur die heutige Technik an. Die Bahnen sind kleiner, die Kühler werden oft ohne Anleitung raufgemacht (wer LIESST schon die Anleitung …? – da hat man auch als Techniker selten die Zeit dazu) und es funktioniert einfach meistens. Wer weiss, was da eher hintersteckte. Finde die Aussage aber interessant als Begründung – und dann geht es (nicht) einfach ganz ohne Kühlkörper. Dies war übrigens bis zum 80486 mit 33 MHz noch ganz normal. Erst die größeren Chips brauchten eine bessere Kühlung.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Neue Software

Am Wochenende habe ich wieder etwas neues bekommen:

SoftWindows für den PowerMac.

Dabei handelt es sich um ein Programm um Windows auf MacOS laufen lassen zu können. Zu der Zeit der Entstehung ist solch eine Software etwas besonderes. Die CPU, die Apple zu der Zeit verwendet hat, war foch sehr verschieden zu den DOS-Rechner CPUs. Das bedeutet das man jeden Befehl zur Laufzeit übersetzen muss. Dies kostet im allgemein viel Geschwindigkeit. Und doch reichte dank inteligenter Technik es aus um eine halbwegs angenehme Geschwindigkeit zu erreichen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Reale Computerausstellung in der Zukunft?

Ich habe schon mehrere Ausstellungen in Clausthal gemacht. Jedoch ist der Veranstaltungsort erstmal weggefallen. Hinzu kommt im Moment noch Corona. Aber wie sieht die Zukunft aus?

Ich würde meine Sammlung gerne öffentlich zeigen. Es fehlen mir jedoch komplett die Mittel, finanzieller und personeller Art. Hinzu kommen gerade ein paar Platzprobleme, die ich lösen muss. Wer mir Platz im Oberharz zum Lagern anbieten kann, der sollte sich bei mir melden!

Wie so eine Ausstellung aussehen kann, der kann es in den beiden folgenden Videos sich anschauen.



Harzretro bei YouTube
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Walpurgis

Heut im Harz die Hexen fliegen, Walpurgis ist, doch Partys gibt es nicht. So dachte man, doch dem ist nicht so. Die neue Welt der Digitalisierung ist auch heute da. Walpurgis feiert man nun im Internet!

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Neueres C64 Spiel

Das Balkersspiel Soul Force ist Ende des Jahres 2020 für den C64, einem Rechhner der 1982 veröffentlicht wurde, auf den Markt gekommen. Es muss käuflich erworben werden – es gibt keine freie Version des Spiels. Es ist ein klassischer Horizontal-Shooter bei dem man mit seinem Raumschiff alles mögliche abschießen soll.

Soul Force

Ich habe mir das Spiel gekauft weil ich sehr viel gutes darüber gehört habe. Es spielt sich auch nicht schlecht – kommt aber auf den ersten Blick nicht an mein Highlight Katakis heran.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Ein Blick in ein älteres Zimmer ….

Ich bin schon öfters umgezogen. Heute zeige ich ein Bild aus einer alten Wohnung – seitdem bin ich zwei mal umgezogen. Es zeigt mein damaliges Büro mir ein paar Rechnern, die ich dort gelagert habe. Es war eine schöne Wohnung – doch leider gab es wegen einer „Kältebrücke“ Schimmel.

Zimmer Clausthal

Man erkennt sofort den C64 und mehrere Diskettenlaufwerke. Der C64 war auch immer einsatzbereit – so das ich dort jederzeit etwas testen konnte. Im Hintergrund kann man eher schwer einen großen KVM Switch erkennen. Der war damals zwar im Einsatz, hier in der neuen Wohnung ist er aber nur eingelagert. Leider fehlen mir für den KVM Switch Cybex XP 4040 Erweiterungskarten für den Seriell-Port und für Workstations. Auch hätte ich gerne Karten, die nicht nur Tastatur, Maus und Bildschirm wechseln, sondern auch den Ton. Das alles gab es schon für diesen nun doch sehr alten KVM-Switch. Auch kann man mehrere MSX Rechner erkennen und ein Atari CDAR 504 – eines der ersten CD-Laufwerke für Homecomputer.

In einer anderen Wohnung sah es auch etwas anders aus. Auch da mag ich gern mal ein Bild zeigen. Man kann sehr schön die ganzen alten Homecomputer erkennen, wie sie schön in das Regal passten. Später habe ich dann in das Regal einen Beamer, den ich mal von einem Flohmarkt gekauft habe, eingebaut, so dass ich in dem Wohnzimmer groß auf deine Wand projizieren konnte. Es war da schon ein alter Beamer, der war aber sogar geeignet um vom C64 Bilder zu projektieren. Das ist keine Selbstverständlichkeit.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar