Corona usw ….. UPDATE

UPDATE 10: In Niedersachsen muss man als Elternteil dafür unterschreiben das man zu Hause Corona-Tests macht. Heute haben wir, am letzten Tag in der Schule vor den Ferien, erfahren das bis jetzt nur fünf der zehn Eltern der Kohorte unterschrieben haben. Da fragt man sich wie es nach den Ferien weitergehen soll und wie unsolidarisch die Menschen immer mehr werden. Der Test ist nicht für einen selbst wichtig sondern für alle anderen in der Klasse. Für die Klasse quält man sich mit dem Test, nicht für sich. Heute war ich das erste mal seit langem in einem nicht-Lebensmittelgeschäft und musste meine Kontaktdaten abgeben. Fünf weitere Kunden sah ich in dem Aldi-großem Geschäft – wesentlich weniger als bei jedem Besuch in einem Lebensmittelladen. Dort ist es öfters wesentlich gedrängter – aber Kontaktsaten abgeben? Warum nicht einfach auch eine Begrenzung der Personen die in den Laden dürfen?

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Neues vom Flohmarkt

Letztes Wochenende war wieder ein Flohmarkt angesagt. Diesmal habe ich nicht so viel für die Sammlung gefunden. Aber es gefällt mir trotzdem 🙂

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Zoll ….

Ich habe vor kurzem etwas in der Schweiz bestellt. Darauf muste ich nun Zoll bezahlen: 1.76 Euro. Darüber muss ich mich nicht ärgern. Aber das die DHL dafür 5 Euro ‚Verarbeitungsgebühr‘ nimmt, das finde ich doch sehr frech!

Was ich gekauft habe, das kommt in einem späterem Artikel 🙂

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Warum behauptet man Warn-SMS würden nicht funktionieren?

Das war so eine Behauptung im letztem Jahr bei dem Warntag 2020. Finde da gerade keine Quelle. SMS ist aber ein Teil des Handy-Protokolls – eigentlich ein Abffallprodukt, weswegen es zuerst auch kostenlos war. Es kostete nichts und wird so oder so verschickt. Dann wurden sie „teuer“…

Nun, weswegen ich es schreibe: eine Basisstation sollte ohne weiteres eune SMS an alle Empfänger der Station schicken können. Also ein Umkreis von ca. 5km. WARN-SMS wäre also kein Problem – ausser der Sicherheit …

So gab es in Hawaii einen Alarm eines Atombombenangriffs per SMS …

Aber das man nach dem letztjärigem Desaster nicht was gelernt hat. Aber man bekommt was man wählt ….

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Grafik- und Soundkarten

Diese Woche habe ich ein paar Grafik- unnd Soundkarten bekommen. Gerade die Voodoo 1+2 sind toll. Die Voodoo 2 haben auch jeweils 12mib RAM. Leider fehlen die dazugehörigen VGA Kabel. Das fehlt auch bbei der DVD-Karte. Nun muss ich mal ein System zum testen aufbauen ….

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Vier Monitor Grafikkarte von 1994

In meiner Grafikkartensammlung habe ich eine sehr spezielle Karte: eine ISA-Bus karte für 4 Monitore. Heute ist es ja kein Problem mehrere Monitore anzuschließen. 1994 sah es gefühlt jedoch komplett anders aus. Bis jetzt konnte ich die Karte mit ihren TSENG ET4000 Chips nicht testen. Es wird mal Zeit. Aber wie immer: es fehlt irgendwo etwas … 😉

Jedem Grafikchip stehen 1MiB RAM zur verfügung. Die maximale Auflösung beträgt 1024×768 Bildpunkte

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Temple of Apshai – Dunjonquest

Heute habe ich einen Brief bekommen mit einem der ersten Grafik-Rollenspiele, die Kommerziell vertrieben wurden: Temple of Apshai – Dunjonquest. Veröffentlicht wurde das Spiel 1979 für den Tandy TRS 80 und Commodore PET von Automated Simulations als deren 3. Spiel, auch noch vor Richard Garriott’s Akalabeth: World of Doom. Entwickelt wurde es hauptsächlich in Basic. Später wurde das Spiel für verschiedene Systeme, 1981 auch für die Atari 8 Bit Serie konvertiert. Bis Ende 1981 wurden über 20.000 Kopien verkauft, was zu der Zeit ein großer Erfolg war. Die ersten Versionen des Spiels wurden nicht in einem Karton, sondern einfach in einer Plastikfolie verschweißt verkauft.

Später hat sich Automated Simulations in die bekannte Firma Epyx umbenannt, die, unter anderem, durch Summer- und Wintergames sehr bekannt geworden sind. Es gab verschiedene Nachfolger, die zum Teil auch auf dem C64 umgesetzt wurden. Das Spiel hat 1980 den Origins Awards für das beste Computerspiel von der Game Manufacturers Association bekommen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

C128 im Netz

Ich habe festgestellt das mein SD2IEC Adapter an meinen C128D past. Das SD2IEC ist ein Floppy-Ersatz bei dem man Disketten-Images auf eine SD Karte packen kann um sie dann am C64/C128 verwenden zu können. Bei meinem kann man auch die Adresse von 8 auf 9 wechseln, so dass man es neben dem internen Laufwerk verwenden kann. Leider scheint das Speichern nicht ganz zu funktionieren, weswegen ich ein D71 Image auf eine echte Diskette kopieren musste. Leider kenne ich kein Programm für den C128, welches gut mit D71 Files umgehen kann. Mit Dracocopy klappte es nicht das Image zu kopieren. So musste ich zuerst mit header „titel“,i32,D0 die Diskette formatieren. Dann konnte ich die Dateien mit dracocopy aus dem Image kopieren.

Nun konnte ich Contiki nutzen – ein Software-Paket mit Browser und IRC-Client. IRC ist ein altes Chatsystem, welches dezentral verwaltet wird. Es gibt verschiedene Server und Clients für unterschiedliche Systeme und sehr viele Chaträume zu unterschiedlichsten Themen. Ich frage mich immer wieder wie das IRC so in den Hintergrund gedrängt werden konnte …

An das Internet geht es über die RR-NET Netzwerkarte für den C64/C128. TCP/IP und DHCP stellen Contiki zur verfügung. Alles geht nur im Textmodus – aber mit 80 Zeichen/Zeile Darstellung.

IRC mit dem C128

Leider verwenden heutige Webseiten immer mehr HTTPS Verbindungen. Um die Verschlüsselung kann sich ein Rechner wie der C128 nicht mehr kümmern. Sie braucht zu große Prozessor- und Speicherresourcen. Es ist schon eine Kunst eine 200 kib HTML Seite in 128 kib RAM zu laden – was viele technische Tricks erfordert.

C128 Webbrowser
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Mal etwas Aktuelles: Katastrophenfall wegen IT Sicherheitsproblemen ….

Im Landkreis Anhalt-Bitterfeld wurde der Katastrophenfall ausgerufen. Nicht wegen irgend einem Unglück sondern weil die IT des LK gehackt wurde. Leider ist die heutige IT auf einen riesigen Kartenhaus aufgebaut. Und an diesem Kartenhaus wird immer mehr angebaut – und selten etwas am Fundament verbessert. Es gibt in der IT eine „Featuritis“. Aber kaum jemand – wenn nicht gar niemand – kann etwas komplexes wie ein modernes Betriebssystem – geschweige denn die CPU – komplett überblicken. Das kann man sehr schön an den Side-Channel Angriffen wie Spectre sehen. Und dort werden immer mehr gefunden. Über die ganzen Probleme in der Software ganz zu schweigen. Wer denkt auch schon daran das ein Netzwerkdrucker auch Sicherheitsupdates braucht…. und dann die ganzen „Gadgets“ die im Netzwerk hängen wie die Lampe, die ich übers Handy einschalten kann.

Wir werden uns daran gewöhnen müssen das solche „Katastrophenfälle“ öfters vorkommen. Wir brauchen mehr Sicherheit. Das geht aber nur mit einem Neuanfang in der IT. Das bedeutet wir müssen mit dem Leben was wir haben. Also müssen wir mehr Fehlertoleranz in die IT einbauen. Es müssen Wege gefunden werden um Notsysteme aufzubauen. Aber das wird nichts bei der derzeitigen IT der Kommunen. So gibt es noch immer kleine Städte die Windows 7 im Einsatz haben …..

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Ein Grafikdemo auf dem C64 Diskettenlaufwerk ….

Eigentlich ist die 1541 nur ein Laufwerk für Datenträger, für Disketten. Es ist aber eine CPU in dem Laufwerk eingebaut die den gleichen Befehlssatz wie die CPU des C64 hat. Dazu 2kib RAM. Manch Programm hat diese CPU schon als CoProzessor benutzt – auch manch Spiel. Nun hat ein findiger Programmierer sich daran gewagt ein Demo auf dem Laufwerk zu programmieren. Der C64 dient dabei als Ladecomputer. Danach wird abgestöpselt und das Laufwerk direkt an ein Monitor angeschlossen. Es muss nur ein zusätzlicher Widerstand eingebaut werden.

Das Demo ist bei YouTube zu sehen. Mehr Infos gibt es aud der Webseite des Programmierers.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Lightpen und Maus für den CPC

Schon vor längerer Zeit habe ich einen dk’tronics Lightpen und eine AMX Maus für den Schneider CPC bekommen. Dachte das ich sie hier schon erwähnt hätte, konnte es aber nicht finden ….

Bei der Maus fehlen LEIDER zwei Tasten und das Kabel wurde abgeschnitten. Freue mich trotzdem sehr darüber – alleine wegen des Designs 🙂

Den Lightpen konnte ich noch nicht zum laufen bringen. Problem ist dabei das ich es am CPC464 verwenden muss und dort noch kein lauffähiges Diskettenlaufwerk habe – Riemen lässt grüßen.

CPC Maus und Lightpen
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar